Bild: © David Dabkowski (Frei nutzbar im Zusammenhang mit der Bundestagskandidatur)

31.05.2021
#BTW21 Freie Wähler setzen in Nürnberg auf frischen Wind

Direktkandidat für den Stimmkreis Nürnberg-Nord ist Thomas Estrada (35).

Nürnberg, 30.05.21 - Während bereits Anfang April bekannt wurde, dass Sonja Mack für die Freien Wähler (FW) in Nürnberg-Süd antritt, steht nun auch der Direktkandidat für Nürnberg-Nord fest.

Der ursprüngliche Polizeibeamte Thomas Estrada stammt aus dem Nürnberger Westen und arbeitet seit 2016 als Experte für Extremismusprävention an der Bayerischen Informationsstelle gegen Extremismus (BIGE), wo er mit Vorträgen und Workshops zu verschiedenen Themen des politisch motivierten Extremismus sensibilisiert.

Es wird Zeit, dass auch in Berlin sachbezogene Politik mit gesundem Menschenverstand gemacht wird, die sich ausnahmslos zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt und nicht nach links, rechts, oben oder unten schielt oder gar mit Demokratiefeinden paktiert.
(Thomas Estrada)

Mit dieser personellen Entscheidung unterstreichen die FW ihre Ambitionen als „Bayerns starke Mitte“ auch nach Berlin in den Bundestag einziehen zu wollen, um den Bürger*innen eine echte Alternative fernab von „linken“ oder „rechten“ Ideologien zu bieten. „Es wird Zeit, dass auch in Berlin sachbezogene Politik mit gesundem Menschenverstand gemacht wird, die sich ausnahmslos zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt und nicht nach links, rechts, oben oder unten schielt oder gar mit Demokratiefeinden paktiert“, hält Estrada fest.

Es klafft eine große politische und gesellschaftliche Lücke in der Mitte. Viele Menschen wünschen sich pragmatische, ideologiefreie, vor allem aber lobbyfreie und unabhängige Politiker mit gesundem Menschenverstand.

Thomas Estrada will durch sein politisches Engagement vor allem das Vertrauen der Bevölkerung in Politik, Verwaltung und Polizei wiederherstellen, im Gegenzug aber auch den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen ihre Wertschätzung und Unterstützung signalisieren. Außerhalb der Parteipolitik ist er in diversen Vereinen aktiv, die sich unter anderem mit den Themen Verkehrswende, Nachhaltigkeit, aber auch ehrenamtlichem Engagement beschäftigen.

Um in den Bundestag einzuziehen benötigen die Freien Wähler entweder bundesweit 5 % oder drei Direktmandate aus den Stimmkreisen. Bei Umfragen der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF wurde die Partei am 21.05.21 erneut bundesweit mit mindestens 3 % separat gelistet, was einen deutlich positiven Trend für die FW bedeutet.1

Bei der Landesversammlung am 22.05.21 stimmten die Mitglieder die Landesliste mit 57 Plätzen ab, auf der Thomas Estrada trotz Quereinstieg in die Politik einen starken Platz 22 auf der Landesliste FW Bayern erreichte.2

 

1https://www.zdf.de/nachrichten/politik/20210521-baerbock-verliert-deutlich-an-ansehen-100.html?slide=1615305353992

2https://www.fw-bayern.de/fileadmin/fw_bayern/Kampagnen/Bundestagswahl-2021/Gewaehlte-landesliste-FREIE-WAEHLER-BAYERN-22.05.2021.pdf